Tanzplan Deutschland
Stempel
Tanzplan Chronik99
1. Quartal 20081048

7. bis 11. + 14. bis 18. Januar
Biennale

Die Vorbereitung auf die 1. Biennale Tanzausbildung / Tanzplan Deutschland (26.2.-4.3.08 im Hebbel am Ufer in Berlin) geht weiter: bis Februar finden Workshops sowohl mit Dozenten und Professoren der teilnehmenden Ausbildungsinstitutionen als auch mit deren Studenten in den Hochschulen und Berufsfachschulen statt. Ein Thema der 1. Biennale ist die Einfhrung neuer Lerntools und Multimedia Projekte in die Tanzausbildung. In diesem Zusammenhang finden an allen teilnehmenden Ausbildungssttten vorbereitende Workshops statt. Ehemalige Forsythe-Tnzer arbeiten an Improvisation Technologies, einer CD-Rom von William Forsythe zu Bewegungsimprovisation.
7.-11.1.: Dresden, Palucca Schule Dresden - Hochschule fr Tanz mit Christine Brkle
7.-11.1.: Berlin, Hochschulbergreifendes Zentrum Tanz - Pilotprojekt Tanzplan Berlin + Hochschule fr Schauspielkunst Ernst Busch mit Prue Lang
14.-18.1.: Berlin, Staatliche Ballettschule mit Christine Brkle

17.-23. Januar
Norddeutsche Kompanien in Greifswald

Das 5. Norddeutsche Tanztreffen Tanzplan Bremen findet in Greifswald/Stralsund statt. Auf dem Programm stehen neben der Premiere des BallettVorpommern, dem Brahms-Requiem, Gastspiele stdtischer und freier Tanzkompanien Norddeutschlands, Produktionen fr Kinder und Jugendliche, Schultanzprojekte, Einfhrungen, Publikumsgesprche und Vortrge. Das Ballett des Staatstheaters Braunschweig gastiert mit And I love you so...?, das Ballett des Staatstheaters Hannover mit 4 Beethoven 4, das Ballett Kiel mit DADA Republic! und steptext dance project aus Bremen mit Schaum. Filme von Starchoreografen wie Pina Bausch oder Hans Kresnik gehren ebenso zum Programm wie Workshops in zeitgenssischem Tanz, Yoga und Contact Improvisation, eine Vorlesung zum Thema Tanz und Medizin und eine Podiumsdiskussion zur Stellung des Tanzes in Mecklenburg-Vorpommern.

25. Januar 2008
Neue Professur

Im Fachbereich Sprache, Literatur, Kultur der Justus-Liebig-Universitt Gieen wird im Januar die W3-Professur auf Zeit fr Tanzwissenschaft mit dem Schwerpunkt Choreografie und Performance ausgeschrieben.
Die Professur fr Tanzwissenschaft (W3) ist ab 01.10.2008 fr die Dauer von drei Jahren zum Aufbau, zur Durchfhrung und zur Leitung des MA-Studiengangs "Choreografie und Performance" angelegt, der gemeinsam vom Institut fr Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universitt Gieen (Prof. Heiner Goebbels) und der Hochschule fr Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (Ausbildungsbereich Zeitgenssischer und Klassischer Tanz, Prof. Dieter Heitkamp) entwickelt und ab Wintersemester 2008 angeboten wird. Dies geschieht mit Untersttzung von Tanzlabor_21/Frankfurt.

29. Januar 2008
Deutsche Tanzarchive

Das dritte Arbeitstreffen der deutschen Tanzarchive findet in Akademie der Knste in Berlin statt.

Februar
Neubesetzung im Kuratorium

Seit Februar ist Dr. Antje Klinge neues Kuratoriumsmitglied bei Tanzplan Deutschland sie tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Gerald Siegmund an, der aus beruflichen Grnden aus dem Kuratorium ausgeschieden ist.

Februar
Juryentscheid fr 2008 / Hamburg

Drei junge Choreografinnen werden im Jahr 2008 von April bis Dezember auf K3/Tanzplan Hamburg arbeiten und im Herbst ihre entstandenen Produktionen prsentieren. Aus rund 100 internationalen Bewerbungen wurden Lucia Glass (Berlin), Sylvi Kretzschmar (Kln) und Doris Stelzer (Wien) ausgewhlt. Die das K3-Team in der Auswahl beratende Fachjury 2008 besteht aus Edith Boxberger (Journalistin), deufert + plischke (Knstlerzwilling) und Sally de Kunst (Knstlerische Leitung, Festival Belluard Bollwerk International, Fribourg/Schweiz).

4.-8. Februar 2008
Improvisation in Dresden

Der 2. ImproWinter08 (Workshop) findet an der Palucca Schule Dresden Hochschule fr Tanz im Rahmen von Tanzplan Dresden statt.

7., 8. und 9. Februar 2008
Urauffhrung in Dresden

Urauffhrung "Unschuld und Bosheit - Jungfrau Maleen". Regie: Helma Sanders-Brahms (D) / Choreografie: Karine Saporta (F). Urauffhrung im Festspielhaus Hellerau im Rahmen von Tanzplan Dresden.

15. Februar
Urauffhrung in Bremen

"corps liquide": Die Zusammenarbeit zwischen dem franzsischen Streicherduo ANDA und den Choreografen sowie ein Konzert der Musiker wird im Rahmen einer mehrwchigen, vom Institut Franais Bremen ermglichten Residenz der Musiker in Bremen realisiert. Schwankhalle. corps liquide / corps solide: Konzept: Gnther Grollitsch (steptext, Bremen) l Komposition, Musik & Tanz: ANDA (Nantes/Paris, F): Anne Berry (Bratsche, Geige, Gesang), Daniel Trutet (Cello, Gitarre, Perkussion, Samples) l Choreografie & Tanz: Gnther Grollitsch, Marco Jodes, Zufit Simon.

21. bis 24. Februar
Tanzplattform Deutschland 2008

Die achte Ausgabe der Tanzplattform Deutschland findet in Hannover statt. Das biennal in verschiedenen Stdten stattfindende Forum fr zeitgenssischen Tanz "Made in Germany" wird damit erstmals in Niedersachsen ausgerichtet. Die Tanzplattform Deutschland gehrt zu den wichtigsten deutschen Tanzereignissen des Jahres 2008, bei dem Tanz Made in Germany gesehen und diskutiert werden kann. Gleichzeitig ist sie Treffpunkt fr international professionell im Tanzbereich Ttige (Veranstalter, Knstler, Journalisten) und fr das interessierte Publikum.

24. Februar 2008
Urauffhrung in Hamburg

K3 Jugendklub Tanzplan Hamburg: " Vorstck / Chorus verkehrt" (Urauffhrung), weitere Vorstellungen 26. und 27. Februar 2008, jeweils um 19.30 Uhr im Rahmen von K3-Tanzplan Hamburg.

26. Februar bis 4. Mrz 2008
1. Biennale Tanzausbildung/Tanzplan Deutschland im Rahmen von context #5 / Hebbel am Ufer

Diese erste Biennale ist das Pilotprojekt eines Treffens aller Ausbildungsinstitutionen fr Tnzer in Deutschland. Sie wird von Tanzplan Deutschland finanziert und in Zusammenarbeit mit dem HAU konzipiert und organisiert. Von nun an soll sie alle zwei Jahre an wechselnden Orten in Deutschland stattfinden. Bei dem 8-tgigen Treffen prsentieren die Studenten der unterschiedlichen Institutionen - klassisch und zeitgenssisch - ffentlich ihre Arbeiten; sie erproben neue, von William Forsythe und Emio Greco /PC erarbeitete Lerntools und erlernen in lecture demonstrations die Lesbarkeit choreografischer Strukturen und die mediale Vermittlung von Bewegungsprinzipien.

Mrz
Knowledge in Motion

Die Publikation zum Tanzkongress Deutschland 2006 erscheint nun auch auf Englisch. Der achte Band der Reihe TanzScripte umfasst neben einiger beim Kongress gehaltener Vortrge weitere Aufstze und Interviews zum Thema Wissen in Bewegung. In 34 Beitrgen und zahlreichen Abbildungen werden Perspektiven der knstlerischen und wissenschaftlichen Forschung im Tanz prsentiert. Die Publikation wurde untersttzt durch die Kulturstiftung des Bundes.
Sabine Gehm, Pirkko Husemann, Katharina von Wilcke (Eds.): Knowledge in Motion. Perspectives of Artistic and Scientific Research in Dance. Bielefeld, transcript 2007, app. 360 pages, soft cover, coloured illustrations 14,80 (D), ISBN 978-3-89942-809-4, WG 1586

Mrz 2008
Artists-in-Residence in Potsdam sind Paula E. Paul (D), Jan Mech (NL), Sabine Zahn (D) und Mrten Spngberg (SE).

Mrz
Profitraining in Frankfurt

Mit Gregory Livingston (USA), mit Regina Baumgart (D), mit Nina Hnel (D), mit Karen Piewig (D) und mit Nicole Peisl (AT). Trainingszeiten: Mo-Fr von 10 bis 11.30 Uhr, Ort: Dr. Hochs Konservatorium, Sonnemannstr. 16, 60314 Frankfurt.

Mrz
Masterclasses in Frankfurt

Mit Ginette Laurin/O Vertigo (CAN) am Sa, 8.3., mit Kader Attou, Compagnie Accrorap (F) am Sa, 22.3., im Knstlerhaus Mousonturm / Probebhne 1, 4. Stock, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main.

1. und 2. Mrz
Fortbildung fr Tnzer, Choreografen und Tanzpdagoge

Im Rahmen von access to dance. Tanzplan Mnchen, Tanz und Kontext I findet ein Partnering fr Schulprojekte mit Eva M. Bader und Andreas Abele statt. Die Teilnehmer arbeiten an ihrer Krperwahrnehmung und werden sensibilisiert fr den Umgang mit dem Partner. Anhand von Improvisations- und Kompositionselementen knnen Hebe- und Fangfiguren weiterentwickelt und gestaltet werden. Einzelne Elemente des Partnering-Training werden didaktisch fr verschiedene Schwierigkeitsgrade bzw. Alterstufen in Tanz und Schule-Projekten vermittelt.

2. bis 9. Mrz
Tanztheater fr die Allerkleinsten ab 2

Meins! von A. Kramer / U. Jakobsen / S. Schnitzler (D) im Rahmen von take-off: Junger Tanz / Tanzplan Dsseldorf. Zwei Tnzer und ein Musiker erzhlen mit Klngen, Rhythmen, Tnen und Krpern Zweijhrigen vom Zuhausesein. Dabei ertanzen und erforschen sie, was sich zwischen drinnen und drauen, Vertrautem und Fremdem, meinem und deinem abspielen kann.

5. Mrz
Urauffhrung in Bremen

"corps solide: Die Zusammenarbeit zwischen dem franzsischen Streicherduo ANDA und den Choreografen sowie ein Konzert der Musiker wird im Rahmen einer mehrwchigen, vom Institut Franais Bremen ermglichten Residenz der Musiker in Bremen realisiert. corps liquide / corps solide: Konzept: Gnther Grollitsch (steptext, Bremen) l Komposition, Musik & Tanz: ANDA (Nantes/Paris, F): Anne Berry (Bratsche, Geige, Gesang), Daniel Trutet (Cello, Gitarre, Perkussion, Samples) l Choreografie & Tanz: Gnther Grollitsch, Marco Jodes, Zufit Simon.

14. Mrz
Vortrag in Mnchen

Im Rahmen von access to dance - Tanzplan Mnchen, Tanz und Kontext II halten Dr. Katja Schneider und Dr. Daniela Rippl einen Vortrag zum Thema "Theatralitt und Performativitt".

16. Mrz
Workshop mit Hanna Hegenscheidt/Angharad Davies in Hamburg

Im ersten Teil des Workshops geht es um die Klein-Technik als sthetisch neutralem Weg zum Training und zum Aufbau physischer Prsenz. Vom Skelett und der Arbeit mit der Schwerkraft ausgehend setzt die von Susan Klein (NY) entwickelte Technik einen Lernprozess in Gang, der es mglich macht, alte Bewegungsmuster zu verndern und neue Verbindungen im Krper herzustellen. Der zweite Teil des Workshops beschftigt sich mit der Arbeitsweise, den Performancequalitten und Kompositionstechniken, die die Stcke Hanna Hegenscheidts und ihrer Darsteller ausmachen. In Improvisationen zu konkreten alltglichen Situationen und Zustnden werden Text- und Bewegungsmaterial entwickelt und in episoden-artige Strukturen gebracht.

17. bis 20. Mrz
Profi-Tanztrainiing | Gste in Hamburg

Jeden Monat werden Gasttrainingsleiter eingeladen, die jeweils vier Tage am Stck unterrichten. Fr das Jahr 2008 kuratiert Kerstin Kussmaul das Gastprogramm und hat fr Mrz Fiona Gordan (Hamburg) eingeladen. Wichtige technische Aspekte des Unterrichts von Fiona Gordon sind: Durch Loslassen und Plis Gewicht in den Boden abgeben; Schwnge und Rollentechniken; mit den Muskeln so konomisch wie mglich arbeiten, um herauszufinden, welche Krperteile aktiv und welche passiv sind und dadurch Kraft und Energie nach Notwendigkeit einsetzen; fhlen, wie Energie durch das Zentrum fliet und in die Extremitten wandert.

30. Mrz
Take-off Youngsters in Dsseldorf

Tanztheater fr alle ab 12. Unter der Leitung der Choreografin Gerda Knig zeigen Schler der Hulda Pankok Gesamtschule zusammen mit Schlern der Rheinischen Frderschule fr krperliche und motorische Entwicklung die mixed-abled Produktion Wheel me up. Auerdem sind Auszge der Jugendproduktionen Battle your own life von Guido Markowitz und Rochus Aust und MOV(I)E-Production von Amelie Jalowy und Nora Pfahl zu sehen.1049

Tanzplan Deutschland